Spiritualität

Pater Philipp tut gut – und klingt gut

Eine Impuls-Reihe in Ulm - immer am letzten Dienstag eines Monats - widmet sich der ignatianischen Spiritualität, wie sie sich beispielhaft im Leben von Pater Philipp Jeningen widerspiegelt. In Gedanken, Liedern und Gebeten lässt sich dem Wort und Wirken des „guten Paters" nachspüren. Foto: DRS/Jerabek

Mit neuen Impuls-Reihen – und der Ulmer Philipp-Jeningen-Glocke – nimmt die geistliche Vorbereitung zur Seligsprechung des „guten Paters“ Fahrt auf.

Wort und Wirken von Pater Philipp Jeningen stehen im Mittelpunkt verschiedener Gottesdienste, Besinnungsangebote und auch Rundgänge in Ellwangen und Ulm. Mit der Frage, „wie wir beständig in Jesu Spuren gehen können“, befasste sich zum Beispiel der erste Abend der Ignatianischen Impulse aus Anlass der Seligsprechung des Jesuitenpaters, die am 16. Juli in Ellwangen vollzogen wird. Als „Pilger durch die Zeit“ stellte der Ulmer Dekanatsreferent Dr. Wolfgang Steffel den seit drei Jahrhunderten vor allem in Ellwangen und auf der Ostalb verehrten Philipp Jeningen vor.

Auch im Kreuz Halt finden

Anhand eines Gedichts des schweizerischen Jesuiten Andreas Schalbetter und entlang des Textes eines neuen Philipp-Jeningen-Liedes meditierte er in der Ulmer Elisabethenkirche Gedanken zur Pilgerschaft in einer nervösen Zeit, in der vieles in sich zusammenbricht. Bei Philipp Jeningen finde man stärkende Worte, „die man jederzeit abrufen kann, wenn es schwierig wird“; an seiner Seite finde man auch im Kreuz Halt und eine Seelenweite, „mit der wir neue Spuren sehen und Gottes Wege gehen können, weil Jesus die deutlichste Spur ist, die es in der Welt gibt“, sagte Steffel. „Trägst du gern das Kreuz, so trägt das Kreuz auch dich“, war Pater Philipp überzeugt.

Eingeläutet wurde die Impuls-Reihe mit der Philipp-Jeningen-Glocke, die zum Geläut der Elisabethenkirche gehört. Die Reihe wird bis Oktober immer am letzten Dienstag des Monats in wechselnden Kirchen Ulms fortgesetzt. Die etwa einstündige Besinnung lässt sich auch per Telefonkonferenz mitverfolgen.

Ignatianische Impulse anlässlich der Seligsprechung Philipp Jeningens SJ

Dienstag, 26.04.2022, 19 Uhr, Kirche St. Michael zu den Wengen, Ulm:
Philipp Jeningen, der doppelte Pilger: Wie wir auf Erden zugleich im Himmel unterwegs sein können

Dienstag, 31.05.2022, 19 Uhr, Kirche St. Franziskus am Tannenplatz, Ulm:
Philipp Jeningen, ein leidenschaftlicher Katechet: Wie wir uns von oben er antönen und entzünden lassen können

Dienstag, 28.06.2022, 19 Uhr, Kirche St. Florian Harthausen bei Söflingen:
Philipp Jeningen, ein begnadeter Mystiker: Wie wir Gottes Liebe von innen her verspüren können

Auch in Übertragung per Telefonkonferenz:
1. Wählen Sie sich mit 0211-4911111 oder 0211-38781000 oder 0211-38788788 ein.
(Es entstehen im Festnetz die übliche Festnetzkosten, Handykosten sind abweichend.)
2. Geben Sie die Konferenznummer ein: 82278#
3. Geben Sie die Konferenz-Pin ein: 89046

Mit Demut und Liebe

Auch auf dem Schönenberg bei Ellwangen widmete sich der Ulmer Dekanatsreferent, der dem Leitungsteam der „action spurensuche“ angehört, Impulsen aus dem Leben von Pater Philipp. Im Rahmen der „Schmerzensfreitage“, einer Reihe von Wallfahrtsgottesdiensten in der Fastenzeit mit wechselnden Gastpredigern, knüpfte er am Fest Mariä Verkündigung eine Verbindung vom Denken und Handeln Marias zu dem wohl bekanntesten Ausspruch Pater Philipps. So wie Maria in Demut den Geist in sich wirken ließ und sich in Liebe Gott entgegenstreckte, war auch Pater Philipp davon überzeugt: „Mit Demut und Liebe kann man alles erreichen.“ Dies beziehe sich natürlich nicht auf die Sphäre von Geld und Karriere, sondern „es weitet sich unser Bereich der Wahrnehmung und der Geistesweite“, sagte der Theologe. Dabei helfe zum Beispiel Schweigen, auch mal das Handy zur Seite zu legen und statt der täglichen Corona-Zahlen-Tafeln in der Zeitung lieber ein Bild von Sieger Köder zu meditieren und sich eine ruhige Stunde für den Herrn zu reservieren.

Auf den Spuren Pater Philipps

Ein Angebot der „action spurensuche“, einer geistlichen Bewegung auf den Spuren Philipp Jeningens, sind die „Spirituellen Spaziergänge mit Pater Philipp“: Impulse des „guten Paters“, der immer zu Fuß unterwegs war, werden verortet an Wirkungsstätten in und um Ellwangen. Der erste Spaziergang beginnt am Samstag, 9. April 2022, um 16 Uhr. Ursula Krämer führt „von der Heilig-Geist-Kirche zum Galgenwald“.