Personal

Pfarrer Andreas Macho kommt nach Ravensburg

Porträtfoto

Pfarrer Andreas Macho - Foto: Privat

Der Priester wechselt voraussichtlich Anfang nächsten Jahres von der Ostalb nach Oberschwaben.

Bischof Gebhard Fürst hat Andreas Macho auf dessen Bewerbung hin zum Pfarrvikar in Ravensburg-Mitte im Dekanat Allgäu-Oberschwaben ernannt. Zur Seelsorgeeinheit gehören die Kirchengemeinden Liebfrauen, Christus König, St. Christina und St. Jodok sowie die kroatische und die polnische Gemeinde. Er folgt in dieser Funktion auf Pfarrer Steffen Giehrl, den die Gemeinden Ende September verabschiedeten. Macho war bislang Pfarrer in der Seelsorgeeinheit Härtsfeld/Kochertal im Dekanat Ostalb.

1966 in Göppingen geboren, sammelte Andreas Macho nach dem Theologiestudium praktische seelsorgerische Erfahrungen als Diakon in Riedlingen und Neufra. Bischof Walter Kasper weihte ihn im Juli 1996 in der Basilika Ulm-Wiblingen zum Priester. Es folgten Vikarsjahre in Mulfingen im Dekanat Hohenlohe und in den Tübinger Pfarreien St. Johannes Evangelist und St. Aegidius in Hirschau.

Von September 2000 an als Pastoraler Mitarbeiter mit dem Titel Pfarrer und ab März 2003 als investierter Pfarrer war Macho in der Seelsorgeeinheit Argental im Dekanat Friedrichshafen tätig, bevor er 2009 in der Seelsorgeeinheit Härtsfeld/Kochertal die Pfarreien Oberkochen, Ebnat und Waldhausen und 2019 nach der Pensionierung von Pfarrer Hermann Knoblauch auch Unterkochen übernahm.

Weitere Nachrichten

Diözesanrat
„s' Kirchenbänkle" heißt ein neues Format der Diözesanen Räte. Auf einer mobilen Bank wird dabei über Politik, Gesellschaft und Kirche gesprochen.
Weiterlesen
Katholikentag
Katholikentag in Erfurt
Die Diözese Rottenburg-Stuttgart ist nicht nur mit einem Stand vom 29. Mai bis 2. Juni auf dem Katholikentag in Erfurt präsent.
Weiterlesen