Personal

Referentin des Bischofs übernimmt Leitungsposition

Karin Schieszl-Rathgeb übernimmt ab März 2023 die Leitung der Hauptabteilung "Kirche und Gesellschaft" des Bischöflichen Ordinariats in Stuttgart. Bild: privat

Karin Schieszl-Rathgeb folgt auf Dr. Joachim Drumm in der Leitung der Hauptabteilung "Kirche und Gesellschaft" des Bischöflichen Ordinariats.

Karin Schieszl-Rathgeb wird neue Leiterin der Hauptabteilung XI "Kirche und Gesellschaft" im Bischöflichen Ordinariat, der zentralen Verwaltungsbehörde der Diözese Rottenburg-Stuttgart mit ihren gut 1,7 Millionen Katholikinnen und Katholiken, die sich mit ihren Fachbereichen, Diensten, Einrichtungen und Verbänden um die vielfältigen Aspekte der für Kirche und Gesellschaft relevanten Themen kümmert. Seit 2013 ist die Diplom-Theologin persönliche Referentin von Bischof Dr. Gebhard Fürst und leitet in dieser Funktion die Büros des Bischofs in Rottenburg und Stuttgart.

In ihrer neuen Position folgt Karin Schieszl-Rathgeb auf Ordinariatsrat Dr. Joachim Drumm, dessen Dienst bei der Diözese im kommenden März nach 32 Jahren endet. 

Gegenwart und Zukunft gestalten

Der studierte Theologe und Germanist war von 1991 bis 1999 persönlicher Referent von Bischof Walter Kasper und leitete die Hauptabteilung XI für 23 Jahre. Um den bestmöglichen Führungswechsel an der Spitze der Hauptabteilung mit ihren rund 260 Mitarbeitenden sicherzustellen, wird Karin Schieszl-Rathgeb bereits ab Januar 2023 in die Hauptabteilung wechseln.

Zu ihrer neuen Aufgabe sagt die zweifache Mutter, die mit ihrer Familie in Stuttgart-Möhringen lebt: „Ich freue mich über die neue Herausforderung, Gegenwart und Zukunft mitzugestalten. Ich sehe sie als große Chance, im Team mit den verschiedenen Fachbereichen und Verbänden eine große Vielfalt an Themen zu bearbeiten, die gerade in der Zeit der schweren Krisen in Gesellschaft und Kirche hoch relevant sind.“

Theologin mit Führungserfahrung

Nach ihrem Theologie-Studium an der Katholisch-theologischen Fakultät der Eberhard-Karls-Universität in Tübingen arbeitete Karin Schieszl-Rathgeb als wissenschaftliche Mitarbeiterin an den Lehrstühlen für "Dogmatik und Dogmengeschichte", "Praktische Theologie" sowie "Religionspädagogik, Kerygmatik und kirchliche Erwachsenenbildung" und von 2001 bis 2002 in der Stiftung "Gottesbeziehung in Familien".

Zeitgleich war sie Intranet-Redakteurin in der Hauptabteilung XII "Medien und Öffentlichkeitsarbeit" der Diözese Rottenburg-Stuttgart und bis 2011 Leiterin der diözesanen Online-Redaktion. Zwischen 2004 und 2006 arbeitete sie als stellvertretende bischöfliche Pressesprecherin und von Dezember 2011 bis Juni 2013 gehörte sie als Geschäftsführerin zum Leitungsteam des Dialog- und Erneuerungsprozesses der Diözese Rottenburg-Stuttgart infolge des Missbrauchsskandals in der katholischen Kirche. 

Projektleiterin, politische Akteurin, Autorin

Seit 2020 ist sie darüber hinaus Mitglied des Programm- und Innovationsausschusses der Tellux Film GmbH München, für die sie seit 2017 in der theologischen Fachberatung für Filmdokumentationen sowie als Projektleiterin tätig ist. Karin Schieszl-Rathgeb ist Mitglied im Vorstand der Frauen Union Nord-Württemberg, des Kreisvorstands der CDU Stuttgart und leitet seit 2020 den Arbeitskreis "Bildung" des CDU-Kreisverbands Stuttgart.

Ferner ist sie (Mit-)Autorin diverser Veröffentlichungen wie beispielsweise dem 2013 erschienenen Buch "Perspektiven einer dialogischen Kirche: Der Dialog- und Erneuerungsprozess in der Diözese Rottenburg-Stuttgart" oder "katholisch – selbstbewusst – erfolgreich: Frauen bewegen die Welt" (2009) und war redaktionelle Projektleiterin bei mehreren Filmproduktionen wie etwa "Sankt Martin – Soldat, Asket, Menschenfreund" (2016) und "Glaube + Kunst" (2022).

Frauen in Führungspositionen

Das erklärte Ziel von Bischof Dr. Fürst für die Diözesankurie ist es, den Anteil weiblicher Führungskräfte deutlich zu erhöhen. Durch die geplante Besetzung von weiteren in den nächsten Jahren freiwerdenden Leitungsstellen des Ordinariats soll der Frauenanteil auch in der Sitzung des 22-köpfigen Bischöflichen Ordinariats, dem „Kabinett“ des Bischofs, weiter gesteigert werden.

Im höchsten Leitungsgremium der Diözese Rottenburg-Stuttgart sind als Hauptabteilungsleiterinnen bereits vertreten: Ordinariatsrätin Ute Augustyniak-Dürr für die Hauptabteilung „Schulen“, die Leitende Direktorin im Kirchendienst Dr. Rebecca Schaller als Leiterin der Hauptabteilung „Gesellschaft und Stiftungen/Wirtschaftsrecht“, die Bischöfliche Rechtsdirektorin Dr. Melanie-Katharina Kraus als Leiterin der Hauptabteilung „Personal“ sowie Regina Seneca, die die Hauptabteilung „Pastorales Personal“ gemeinsam mit Domkapitular Holger Winterholder in einer geschlechtergemischten Doppelspitze leitet. Als beratendes Mitglied in der Sitzungsrunde des Ordinariats vertreten ist zudem Dr. Verena Wodtke-Werner, die Direktorin der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Weitere Nachrichten

Einweihung
Orgelweihe im Münster
Mit einem Gottesdienst und einem Festprogramm feiern zahlreiche Gläubige die Wiedereröffnung der Kirche St. Johannes Baptist.
Weiterlesen
Pater Philipp Jeningen
Pater Philipp Jeningen war Menschenfreund und Mystiker. Die Vorstellung des gleichnamigen Buches zeugte einmal mehr von der Strahlkraft des Seligen.
Weiterlesen