Ausstellung

Klimakrise: Bischof und OB beziehen Stellung

Die Ausstellung „anpassen, fliehen, festsitzen“ im Rathaus gibt Betroffenen ein Gesicht. Zur Finissage gibt es einen geführten Rundgang.

Schon heute fordert die Klimakrise zahlreiche Opfer und führt vor allem in Ländern des Globalen Südens zu einer steigenden Zahl an Vertriebenen. Darauf macht die Ausstellung „anpassen, fliehen, festsitzen“ aufmerksam, die derzeit im Rathaus Rottenburg zu sehen ist. Anlässlich deren Finissage wird es am Donnerstag, 28. Juli, ab 16.30 Uhr einen geführten Rundgang mit spannenden Einblicken in die Situation in Bangladesch geben.

Dabei zeigt die Ausstellung die Zusammenhänge zwischen Klimakrise und Flucht auf, gibt den Betroffenen ein Gesicht und stellt die Frage, was Klimagerechtigkeit eigentlich bedeutet. Im Anschluss an den Rundgang nehmen Oberbürgermeister (OB) Stephan Neher und Bischof Gebhard Fürst ab 17 Uhr Stellung zu den aufgeworfenen Themen und deren Bezügen zur Stadt und zur Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Die Ausstellung ist ein Gemeinschaftsprojekt der Diözese Rottenburg-Stuttgart, der Erzdiözese Freiburg und von Caritas international, dem Hilfswerk des Deutschen Caritasverbands. Gemeinsam unterstützen die drei Partner Hilfsprojekte zur Anpassung an den Klimawandel in verschiedenen Ländern. Für an dem Thema interessierte Einrichtungen besteht die Möglichkeit, die Wanderausstellung auszuleihen.

Anmeldung zur Finissage

Wer die Finissage besuchen möchte, ist herzlich dazu eingeladen. Um eine Anmeldung wird gebeten via E-Mail an: weltkirche@bo.drs.de oder telefonisch unter 07472/169661.

Weitere Nachrichten

Advent
„Ich verkündige euch eine große Freude." - Den Pilgerführer und Autor Wolfgang M. Schneller hat die Weihnachtsmarke zu einem Gedicht inspiriert.
Weiterlesen
Advent
Wolfram Rösch ist Pastoralreferent in Schwäbisch Hall. Er erzählt, welche Stelle aus der Bibel ihn in der Adventszeit begleitet.
Weiterlesen