Wallfahrt

Schwarze Madonna feiert 300. Geburtstag

Mit einer Lichterprozession und einem Pontifikalamt feiert die Seelsorgeeinheit Lone-Brenz den 300. Geburtstag des Gnadenbildes von Stetten ob Lontal. Foto: drs/Jerabek

Vor 300 Jahren wurde das Gnadenbild von Stetten ob Lontal, eine Nachbildung der berühmten Schwarzen Madonna von Einsiedeln (Schweiz), aufgestellt.

Die Statuen der Schwarzen Madonna sind weltweit bekannt und üben auf viele Gläubige eine große Faszination aus. Die Schwarze Madonna von Stetten ob Lontal ist das einzige Gnadenbild dieser Art in der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Vor 300 Jahren wurde diese Statue, eine Nachbildung der berühmten Schwarzen Madonna von Einsiedeln (Schweiz), aufgestellt. Im Jahr 1723 wurde damit die Marienwallfahrt in Stetten begründet. Zahlreiche Pilgerinnen und Pilger haben hier bei Wallfahrten und vor allem im persönlichen stillen Gebet ihre Sorgen und Nöte vor Gott getragen.

Die Marienwallfahrt in Stetten o.L. ist deshalb auch Ausdruck der tiefen Spiritualität der Menschen in der wechselvollen Geschichte der Region. Während des Dreißigjährigen Krieges wurde Stetten niedergebrannt und war mehr oder weniger entvölkert. Von da an wurde die Herrschaft Stetten mehrfach verkauft und ging schließlich 1723 wieder an das katholische Geschlecht der Freiherrn von Riedheim, die aus Dankbarkeit für die wiedergewonnene Möglichkeit zur Feier der Heiligen Messe an diesem Ort die Marienwallfahrt begründeten.

Die kleinen und großen Sorgen des Alltags abladen

Baron von Riedheim erbat vom befreundeten Fürstabt Thomas des Klosters Einsiedeln eine Nachbildung der Schwarzen Madonna. Die von Bildhauer Josef Kali angefertigte und in Einsiedeln gesegnete Kopie wurde zunächst in die Pfarrkirche St. Ulrich nach Lontal und von dort am 21. November 1723 unter Beteiligung von rund 2000 Gläubigen nach Stetten übertragen. Weil die damalige Stettener Schlosskapelle den Strom der Pilgerinnen und Pilger sehr bald nicht mehr fassen konnte, ließ Freiherr Marquardt Anton von Riedheim die heutige, 1733 fertiggestellte Wallfahrtskirche bauen.

Das schmucke Gotteshaus zeigt mit seiner ansprechenden künstlerischen Gestaltung, was es heißt, mit allen Sinnen zu glauben. Gerade weil die Schwarze Madonna von Stetten einer von Entbehrung und konfessionellen Spannungen geprägten Zeit entstammt, lädt sie dazu ein, die kleinen und großen Sorgen des Alltags hier abzuladen. Vielfach bringen auch evangelische Gläubige Not, Vertrauen und Dankbarkeit hier ins Gebet, so dass die Wallfahrtskirche auch zu einem verbindenden Ort geworden ist.

Lichterprozession zum Jubiläum

Die Kirchengemeinde Mariä Himmelfahrt und die Seelsorgeeinheit Lone-Brenz feiern das 300-Jahr-Jubiläum der Schwarzen Madonna von Stetten o.L. am Sonntag, 19. November, mit einer feierlichen Lichterprozession um 17 Uhr, der sich um 18.30 Uhr ein Pontifikalamt mit dem Abt der Benediktinerabtei Einsiedeln, Pater Urban Federer, anschließt. Danach lädt die Kirchengemeinde zum Vesper und gemütlichem Beisammensein ein.

Weitere Nachrichten

Weltkirche
Die Kurzstudie des Fraunhofer-Instituts zur CO2-Einsparung der Diözese durch den Einsatz von PV-Anlagen weltweit liefert überraschende Ergebnisse.
Weiterlesen
Diözese
Hochzeit kirchliche Hochzeit in der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Bild: Diözese Rottenburg-Stuttgart / Jakob Geissele
Katholische Kirche in Baden-Württemberg informiert über die Verwendung der Kirchensteuer.
Weiterlesen