Ökumene

Stabwechsel und Schlüsselübergabe in der Cityseelsorge

Neu bei der Ökumenischen Cityseelsorge Reutlingen.Bild: Dekanat Reutlingen-Zwiefalten

Pastoralreferent Andreas Reich übergibt den Schlüssel an Malin-Sophie Hagel, seiner Nachfolgerin in der Ökumenischen Cityseelsorge Reutlingen. Bild: Dekanat Reutlingen-Zwiefalten

Zu Beginn der Sommerferien hat Pastoralreferent Andreas Reich seine Aufgaben in der Ökumenischen Cityseelsorge beendet.

Unlängst erfolgte so nun die Übergabe an seine Nachfolgerin Malin-Sophie Hagel. Sie wird ab September als katholische Cityseelsorgerin in Reutlingen arbeiten – aber sie wird zunächst in Elternzeit gehen, um dann im nächsten Jahr zurückzukehren.

Bis dahin wird die Vakanzvertretung während ihrer Elternzeit von Simeon Spahr wahrgenommen. Er wird Citypfarrerin Cornelia Eberle bei den gemeinsamen Projekten, Aktionen und im Präsenzdienst in der Nikolaikirche in der Reutlinger Fußgängerzone unterstützen, heißt es in einer Mitteilung des Katholischen Dekanats Reutlingen-Zwiefalten.

„Die Dekanatsleitung“, sagt Dekanatsreferent Clemens Dietz, „dankt Andreas Reich für sein Wirken in den vergangenen zwei Jahren, wünscht Malin Hagel eine glückliche Elternzeit und Simeon Spahr einen guten Start und ein segensreiches Arbeiten in der Übergangszeit“.

Weitere Nachrichten

Pastoral
Wie geht Kirchenentwicklung? Beim ersten Fachtag der Profilstelleninhaber:innen Ende Januar in Stuttgart stand diese Frage im Vordergrund.
Weiterlesen
Umwelt
Am vergangenen Donnerstag startete in der Diözese die Kampagne „ökofaire Beschaffung“. Ein weiterer Baustein für eine schöpfungsfreundliche Kirche.
Weiterlesen