Spenden

„Teilen schmeckt beiden!“: 3625 Tüten für die Tafelläden

Verantwortliche im Dekanat Balingen und die Caritas helfen Tafelläden

Der Dank von Dekan Pater Augusty Kollamkunnel O. Praem (links), Regionalleiterin Nadja Lück und Dekanatsreferent Achim Wicker gilt bereits jetzt allen, die sich an der Aktion „Teilen schmeckt beiden!“ beteiligen und das Motto so mit Leben erfüllen. Bild: Dekanat Balingen

In fast allen Kirchengemeinden des Dekanats Balingen werden in den kommenden Wochen Tüten für die Aktion „Teilen schmeckt beiden!“ verteilt.

Gesammelt werden damit haltbare Lebensmittel und Güter des täglichen Bedarfs für die Tafelläden in Albstadt und Balingen. Die stark gestiegenen Preise für Lebensmittel und Verbrauchsgüter haben dazu geführt, dass mehr Menschen auf eine Versorgung durch die Tafeln angewiesen sind. Gleichzeitig sinkt das Warenangebot in den Tafelläden. „Teilen schmeckt beiden“ ruft daher auf, mit denen zu teilen, die weniger haben, heißt es in einer Mitteilung des Dekanats Balingen.

Die beiden Tafelläden in Ebingen und Balingen ermöglichen es Menschen mit kleinem Geldbeutel, für wenig Geld gute Lebensmittel zu kaufen. Das Katholische Dekanat Balingen und die Kirchengemeinden unterstützen die Tafelläden. In vielen Kirchen stehen Sammelkörbe für die Tafeln, in die Lebensmittel hineingelegt werden können.

Das Katholische Dekanat Balingen und seine über 30 Kirchengemeinden unterstützen deshalb mit der Aktion „Teilen schmeckt beiden!“ die Tafelläden vor Ort. Über 4500 leere Papiertüren werden in diesen Tagen in fast alle Kirchengemeinden im Dekanat verteilt. Dekan Pater Augusty Kollamkunnel O. Praem, Dekanatsreferent Achim Wicker und Nadja Lück, Regionalleiterin der Caritas Schwarzwald-Alb-Donau, verstehen dies auch als ein Zeichen der tätigen Nächstenliebe. Wer beim nächsten Einkauf ein paar Lebensmittel oder Dinge des täglichen Bedarfs mehr kauft, kann so mit wenig Aufwand dafür sorgen, dass „Teilen schmeckt beiden!“ Realität wird. An den ersten drei Oktoberwochenenden werden in den Kirchengemeinden leere Papiertüten verteilt, die dann gefüllt zurückgebracht werden dürfen. Die Abholung der Tüten regelt jede Kirchengemeinde mit dem für sie zuständigen Tafelladen. In den Gottesdiensten werden zudem Fürbitten zur Aktion verlesen.

In Geislingen und Erlaheim läuft die Aktion bereits. Auf dem Heuberg startet sie ebenso wie in Tailfingen und Onstmettingen, Schömberg und Dotternhausen am ersten Oktoberwochenende. Weitere Gemeinden werden an den anderen beiden Wochenenden daran teilnehmen. In Zimmern unter der Burg und Roßwangen verteilen Mitglieder der Kirchengemeinde die Tüten an jeden Haushalt. Eine Rückgabe ist dort bis zum 23. Oktober möglich. Mit dabei ist auch die evangelische Kirchengemeinde in Ostdorf.

Einen besonderen Bedarf haben die Tafelläden bei haltbaren Lebensmitteln und Dingen des täglichen Bedarfs. Nicht geeignet sind Seife und frische Lebensmittel, die leicht verderblich sind oder gekühlt werden müssen.

Weitere Informationen zur Aktion und leere Tüten sind in allen katholischen Pfarrämtern im Dekanat erhältlich.

Weitere Nachrichten

Einweihung
Orgelweihe im Münster
Mit einem Gottesdienst und einem Festprogramm feiern zahlreiche Gläubige die Wiedereröffnung der Kirche St. Johannes Baptist.
Weiterlesen
Pater Philipp Jeningen
Pater Philipp Jeningen war Menschenfreund und Mystiker. Die Vorstellung des gleichnamigen Buches zeugte einmal mehr von der Strahlkraft des Seligen.
Weiterlesen