Trauer um großen Freund und Förderer

Carl Herzog von Württemberg. Foto: Felix Kästle/dpa

Bischof Dr. Gebhard Fürst würdigt den verstorbenen Herzog Carl von Württemberg. Er war mit der Diözese in vielfacher Weise eng verbunden.

„Mit dem Tod von Herzog Carl von Württemberg verliert die Diözese Rottenburg-Stuttgart einen großen Freund und Gönner“, sagt Bischof Dr. Gebhard Fürst. „Sein Tod erfüllt mich mit großer Trauer.“ Mit der Diözese Rottenburg- Stuttgart sei der Herzog Carl seit Jahrzehnten in vielfacher Weise verbunden. „Als Patronatsherr von katholischen Kirchengemeinden war er ein großzügiger Unterstützer der Seelsorge“, so der Bischof weiter.

„In besonderer Weise hatte er ein offenes Herz für das weltkirchliche Engagement der Martinsdiözese. Zahlreiche Projekte zur Bildung, zur sozialen und pastoralen Arbeit, sowie zur Glaubensverkündigung in Partnerdiözesen in Mittelamerika und Afrika wurden von ihm nachhaltig mitgetragen.“

Seine menschenzugewandte Art und sein tiefer christlicher Glaube waren für ihn Motivation und Orientierung. Er hat sich um unsere Ortskirche Rottenburg-Stuttgart und ihr weltkirchliches Engagement zum Wohl der Menschen verdient gemacht. Wir trauern um ihn und werden ihn in dankbarer Erinnerung behalten.“

Nach langer Krankheit ist Herzog Carl von Württemberg am vergangenen Dienstagvormittag, 7. Juni, mit 85 Jahren in einer Klinik in Ravensburg gestorben. 

Weitere Nachrichten

Diözesanrat
„s' Kirchenbänkle" heißt ein neues Format der Diözesanen Räte. Auf einer mobilen Bank wird dabei über Politik, Gesellschaft und Kirche gesprochen.
Weiterlesen
Katholikentag
Katholikentag in Erfurt
Die Diözese Rottenburg-Stuttgart ist nicht nur mit einem Stand vom 29. Mai bis 2. Juni auf dem Katholikentag in Erfurt präsent.
Weiterlesen