Ehrenamt

Über Bekennerbischof Sproll nachgeforscht

Gruppenbild

Bischof-Sproll-Expertin Gisela Christ zusammen mit Landrat Mario Glaser (r.) und Laudator Manfred Lämmle (l.) sowie dem Mitgeehrten in der Kategorie „Historie“ Walter Wachter - Foto: Landratsamt Biberach

Der Landkreis Biberach zeichnet Gisela Christ aus Sprolls Geburtsort Schweinhausen mit dem Ehrenamtspreis „Historie“ aus.

Sie weiß fast alles über den Rottenburger Bischof Joannes Baptista Sproll, den die Nazis 1938 aus seiner Diözese vertrieben hatten und für den derzeit das Seligsprechungsverfahren läuft. Gisela Christ lebt in Schweinhausen, dessen Heimatdorf. Zu seinem 150. Geburtstag im Herbst 2020 organisierte sie mit anderen eine viel beachtete Ausstellung im Gemeindehaus mit schriftlichen Dokumenten und allerlei Erinnerungsstücken an den Ehrenbürger. Zusammen mit Herbert Aderbauer, dem stellvertretenden Leiter des Rottenburger Diözesanarchivs, vefasste Christ einen umfassenden Katalog über Leben und Wirken Sprolls, den die beiden im November 2022 im Beisein von Bischof Gebhard Fürst der Öffentlichkeit vorstellten.

Nicht zuletzt war es der Recherche der Sproll-Kennerin zu verdanken, dass ein zerlegbarer Aushilfsbischofsstab im Fundus des Rottenburger Bischofshauses inzwischen dem Bekennerbischof zugeordnet werden konnte. „Seit nunmehr über 25 Jahren sind Sie vor Ort die treibende Kraft“, bescheinigte ihr Manfred Lämmle, Mitglied des Biberacher Kreistags, im Blick auf Bischof Sproll. „Die Menschen besuchen den Gedenkort in Schweinhausen und finden bei Ihnen eine kompetente Ansprechpartnerin“, ergänzte er in seiner Laudatio am Dienstagabend bei der Auszeichnung mit dem Ehrenamtspreis, den der Landkreis 14 Einzelpersonen und sechs Gruppen verlieh.

Vieles fände ohne ehrenamtliches Engagement nicht statt

„Das Ehrenamt kommt nach der Pandemie zurück und ist zurück“, betonte der Biberacher Landrat Mario Glaser, der die Preisurkunden am internationalen Tag des Ehrenamts überreichte. „Wir alle wissen nur zu gut: Viele Bereiche des öffentlichen und sozialen Lebens würden ohne ehrenamtliches Engagement schlicht und ergreifend nicht stattfinden“, sagte der Politiker. „Fassen Sie diesen Preis als Anerkennung und Würdigung der Allgemeinheit für das von Ihnen Geleistete auf, aber genauso als Ansporn für die Zukunft“, fügte Glaser hinzu. Der Ehrenamtspreis ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert und wird unter den Preisträgerinnen und Preisträgern aufgeteilt.

 

Unter den Ausgezeichneten finden sich neben Christ weitere kirchlich Engagierte Einzelpersonen und Gruppen. Renate Gleinser aus Ingoldingen ist Sprecherin in der katholischen Seniorenarbeit in den Dekanaten Biberach und Saulgau und verantwortet auch die katholische Erwachsenenbildung mit. Helga Hecht aus Äpfingen engagiert sich unter anderem beim Besucherdienst in Krankenhaus sowie Psychiatrie und Ida Müller aus Ringschnait in der Flüchtlingsarbeit. In der Kategorie "Junges Ehrenamt wurde Franziska Schuck geehrt, die sich im musikalischen Bereich, bei den Ministranten, aber auch bei der Arbeit mit Kindern in Warthausen einbringt.

Ausgezeichnete im Instagram-Adventskalender

Der Trauerbesucherdienst Biberach erhielt die Auszeichnung für das offene Ohr und die Empathie der Engagierten gegenüber Menschen, die einen Angehörigen verloren haben. Übrigens: Alle Preisträgerinnen und Preisträger und ausgezeichneten Gruppen werden bis zum 24. Dezember 2023 in einem Adventskalender im Instagram-Portal des Landkreises Biberach vorgestellt.

Weitere Nachrichten

Katholischer Medienpreis
Foto: DBK
Bis zum 16. April können sich Journalistinnen und Journalisten aus Fernsehen, Hörfunk, Print- und Onlinemedien bewerben.
Weiterlesen
Aktion Hoffnung
„Mode spendet Hoffnung“: Gebraucht, aber schick und wie neu ist die Kleidung, die in der Ulmer „Secontique“ und vier weiteren Shops angeboten wird.
Weiterlesen