CMT

„Wir wollten uns bei den Kirchen bedanken, deshalb sind wir hier“

Ökumenischer Gottesdienst mit dem Titel „Do Everything in Love“ am CMT-Ehrenamtstag. Foto: Diözese Rottenburg-Stuttgart / Nelly Swiebocki-Kisling

6000 ehrenamtlich engagierte Christen folgten der Einladung auf die CMT 2024.

Die kleine Mia steht selbstbewusst lächelnd auf der sonnendurchfluteten Atriumsbühne und wartet zusammen mit etwa 50 anderen Chorkindern auf ihren Einsatz beim ökumenischen Gottesdienst auf der CMT 2024. Unter dem Titel „Do Everything in Love“ singen die Chöre am Sonntagmorgen noch vor der offiziellen Eröffnung des Messetags für mehr Nächstenliebe und eine friedliche Welt.

Im Ehrenamt Engagierte sind Vorbilder

Obwohl Mia erst sieben Jahre alt und das Atrium auf der CMT bis auf den letzten Sitz- und Stehplatz besetzt ist, hat sie kein Lampenfieber. Von klein auf ist sie in einer ehrenamtlich engagierten Familie großgeworden. Das hat sie geprägt.

Auf der CMT, der weltweit größten Publikumsmesse für Tourismus und Freizeit, sind die vier großen Kirchen Baden-Württembergs seit Jahren mit ihren Angeboten vertreten. Am gemeinsamen Messestand der Kirche in Halle 6 geht es in diesem Jahr um das Thema „Kraftorte. Urlaub für die Seele in Baden-Württemberg“. Den ganzen Tag über herrscht auf dem dicht besuchten Messestand eine fröhliche Stimmung. Besonders gut kommen die Fotobox und die bunten Segensbänder an. Verena Ernst, Diözesanreferentin im Bereich Kirche und Tourismus der Diözese Rottenburg-Stuttgart strahlt: „Manche nehmen die Bändchen einfach so mit, mindestens 80 Prozent lassen sich die Bändchen sogar direkt umbinden und lassen sich dabei segnen. Dass die Menschen den Segen individuell erhalten wollen, ist in diesem Trubel immer wieder erstaunlich.“

Das Ehrenamt in der Familien-DNA

Der Einladung der Messeleitung sind auch Silke und Marcus Sprenger gefolgt. Für das Paar und ihre drei Kinder ist Engagement selbstverständlich. Silke Sprenger erklärt: „Uns war wichtig, dass unsere Kinder gut aufgehoben sind in einer Gemeinschaft, dass sie sich für andere engagieren und für ihr Engagement brennen. Das ist etwas, was man als Eltern vorlebt.“

Das Thema Ehrenamt steckt in der DNA der Familie. Marcus Sprenger schmunzelt: „Als wir uns kennen lernten, waren wir Arbeitskollegen in einer Bank. Da haben wir allerdings festgestellt, dass wir uns schon viele Jahre vorher oft in der Domkirche St. Martin in Rottenburg begegnet sein müssen. Denn meine Frau hat mit ihrem Team den Jugendgottesdienst gestaltet und ich habe für den Jugendgottesdienst in meiner Band für christliche Musik „Dornbusch“ Schlagzeug gespielt. Wahrgenommen haben wir uns damals aber wohl noch nicht.“

Nach der Hochzeit in der Domkirche engagierte sich das Paar weiterhin. Silke Sprenger zählt auf: „Mein Mann spielt weiterhin in einer christlichen Band, er ist Elternbeiratsvorsitzender und Mitglied im Stiftungsrat der Katholischen Schulen St. Meinrad Gymnasium und Carl-Joseph-Leiprecht Werkrealschule in Rottenburg, wir waren beide seit der Kindergartenzeit unserer Kinder Elternbeiräte und in der Kommunion- und Firmvorbereitung aktiv und haben zusammen auch die Katholikentage gestaltet. Außerdem bin ich Lektorin und Kommunionhelferin, war Mitglied im Jugend- und Familiengottesdienstteam und noch einiges mehr.“ Selbstverständlich wurden ihre drei Kinder nach der Erstkommunion Ministranten. Die Tochter hat lange in der Mädchenkantorei der Domsingschule und die Söhne haben als Domsingknaben gesungen. Nach dem Abitur absolvierten die Kinder auch ein Freiwilliges Soziales Jahr in Argentinien.

Freude über die enorme Wertschätzung am Ehrenamtstag

Bevor das Paar weiterzieht, um sich auf der Messe auch für ihre geplante Kolumbienreise vorzubereiten, lobt Marcus Sprenger den Stand der vier Kirchen auf der CMT: „Für die vier Christlichen Kirchen ist es wichtiger denn je, sich in allen Bereichen zu zeigen und sich auch beim Thema Tourismus gemeinsam zu positionieren.“

Am Ende des Messetages ist Verena Ernst sehr zufrieden: „Diese riesige Wertschätzung des kirchlichen Ehrenamts von der Messeleitung freut mich sehr. Das kam auch bei den Engagierten an. Die Kirchen machen so viel Gutes. Es gab nur positive Rückmeldung von allen Besuchern an unserem Stand. Eine Frau kam extra zu uns und meinte, sie wolle sich einfach bedanken, dass die Kirche auch auf der Messe präsent ist.“ Und ihr Kollege, Diözesanreferent für Pilgern und Wallfahrtsorte Achim Wicker, ergänzt: „Der Messechef war völlig begeistert von den vielen ehrenamtlich engagierten Menschen auf der Messe. Nach so einem Tag sind wir völlig kaputt, aber sehr glücklich über die großartige Stimmung. Wir sind hier, wo die Menschen sind, mittendrin. Das wird wahrgenommen.“

Am 21. Januar 2024 fand im Rahmen der CMT, Touristik- und Freizeitmesse auf der Messe Stuttgart der Ehrenamtstag statt. Die Messe Stuttgart lud ehrenamtlich Engagierte der vier Kirchen bei freiem Eintritt zum CMT-Besuch ein. Über 6000 Menschen kamen der Einladung nach. Der Ehrenamtstag startete um 9:15 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst im Atrium der Messe. Der gemeinsame Stand der vier Kirchen in Baden-Württemberg in Halle 6 war auch am letzten Messesonntag durchgehend außerordentlich gut besucht.

Weitere Nachrichten

Familie
Die Aktionswoche „Familie im Fokus“ vom 03. bis 08. März bietet bunte Aktionen und vielfältige digitale Angebote.
Weiterlesen
Caritasverband
Caritas qualifiziert langzeitarbeitslose Menschen in speziellen Projekten und leistet damit einen Beitrag zu gesellschaftlichem Friede.
Weiterlesen