Initiative

Zeit für Tischgemeinschaft

Thomas Ballmann

Thomas Ballmann bereitet in der Küche des Gemeindehauses das Essen zu. Foto: DRS/Guzy

Gegen die auch coronabedingte Zurückgezogenheit setzt die Kirchengemeinde „St. Michael, Wächter des Zabergäus“ ein neues Angebot.

Es gibt Spargelcremesuppe und dann Maultaschen mit Kartoffelsalat, sagt Thomas Ballmann. In ungeraden Kalenderwochen kocht er jeden Mittwoch in der Küche des Gemeindehauses von „St. Michael, Wächter des Zabergäus“ - diesmal wieder für 30 bis 40 Personen. Denn das 14-tägige Mittagstischangebot der Kirchengemeinde hat nach dem Start vor einigen Wochen schnell Zuspruch gefunden. Rentnerpaare und ältere Alleinstehende kommen in den Saal des Gemeindehauses. Es sind aber auch einzelne Personen dabei, die zuhause einen Angehörigen pflegen, wie Thomas Ballmann erklärt.

Sie habe einen demenzkranken Mann, erzählt eine 65-Jährige aus Güglingen. Von Beginn an nutze sie das Mittagstischangebot. Für sie sei es entspannend.

„Wir wollen Menschen ermöglichen, in Gemeinschaft zu essen“, sagt Pfarrer Oliver Westerhold. Das soll die Corona-Isolation aufbrechen helfen. Tischgemeinschaft sei außerdem ein urchristlicher Gedanke. Das Angebot „MahlZeit - gemeinsam statt einsam“ habe dabei die Erwartungen übertroffen.

Viel ehrenamtliches Engagement

Das betrifft nicht nur den Zuspruch der Gäste, sondern auch das ehrenamtliche Engagement. Thomas Ballmann und seine Frau Erika, die beide langjährige Berufserfahrung in der Gastronomie mitbringen, bildeten zunächst zu zweit das Küchen- und Servierteam. Mittlerweile sind weitere Ehrenamtliche zur Unterstützung dazugekommen. Einige hatten sich wie das Ehepaar Ballmann bereits beim Café-Sozialprojekt „Altes Dekanat“ eingebracht, das bis Ende 2020 von der Kirchengemeinde und weiteren Partnern getragen wurde. Er finde die Idee toll, deshalb helfe er mit, sagt Eberhard Binder.

Nach einem Tischgebet, das immer jemand anders aus der Runde sprechen darf, löffeln die Gäste die Spargelcremesuppe. Danach wird der zweite Gang an die Tische serviert. Bis zu zwei Stunden sitzen manche zusammen. Als Ansprechpartner ist auch immer jemand aus dem Pastoralteam dabei. Ebenso setzen sich die Helferinnen und Helfer dazu, damit das Ganze nicht einen Restaurant-Charakter hat, wie Thomas Ballmann erklärt.
 

„MahlZeit - gemeinsam statt einsam“

„MahlZeit - gemeinsam statt einsam“ findet in ungeraden Kalenderwochen immer mittwochs ab 12 Uhr statt. Jeweils bis zum Montag davor sind Anmeldungen im Pfarrbüro möglich. Dort sind auch die Wert-Coupons erhältlich, mit denen das Essen vorab bezahlt werden kann.

Weitere Nachrichten

Ukraine
Die katholische Kirche stellt alleinstehenden Ukrainerinnen mit ihren behinderten und kranken Kindern in Stuttgart ein Haus zur Verfügung.
Weiterlesen
Wallfahrt
Bischof Gebhard Fürst bei der Dekantswallfahrt im Waldachtal. Bild: Michael Walz
Mehr als 500 Gläubige sind am vergangenen Wochenende der Einladung des Katholischen Dekanats Freudenstadt ins Waldachtal gefolgt.
Weiterlesen