Kirchenmusik

Zwei mächtige Klangkörper im Dialog

Ein außergewöhnlicher und auch herausfordernder Konzertabend für viele Sinne war das Konzert „DARK MATTER“ von Mathias Rehfeldt. Foto: Kirchengemeinde St. Cyriakus Bettringen

Die klassische Orgel als Königin der Instrumente stand beim Konzert „DARK MATTER“ von Mathias Rehfeldt im Dialog mit einem Synthesizer.

„Ein Cocktail voraus hilft vielleicht, sich auf das Konzert einzustimmen“, lachte der junge Organist und Komponist Mathias Rehfeldt aus München beim sommerlichen „Meet & Greet" vor der Auferstehung-Christi-Kirche. Denn was die Musikinteressierten auf Einladung des Freundeskreises Kirchenmusik der Kirchengemeinde St. Cyriakus erwartete, war ein außergewöhnlicher und auch herausfordernder Konzertabend für viele Sinne.

Eine Stunde lang lauschte die vollbesetzte Kirche einem Dialog zweier mächtiger Klangkörper, wie Rehfeldt dies selbst bezeichnete. Die klassische Orgel als Königin der Instrumente, die über Jahrhunderte bis heute Komponisten mit ihren unterschiedlichsten Klangfarben zu besonderen Werken anregt, steht bei seinem Musikprojekt im Dialog mit einem Synthesizer, der unterschiedlichsten Einsatz haben kann. Pfeifenklang und Boxen verschmolzen in stilvoll beleuchtetem Ambiente der Kirche und animierten Grafiken bei Kunstnebel zu einem Gesamtwerk, das mal still, mal mächtig tösend in den Bann zog. Die Grenzen von virtuoser Orgelmusik, bebenden Bassboxen und Klangfarben, die man sonst aus Theater, Kino oder Discothek kennt, verwischten und formten ein Kunstwerk, das sicher lange noch in Erinnerung bleiben wird.

Besonders in der Filmmusik zuhause

Nach tobendem Applaus dankte Pfarrer Tobias Freff als Gastgeber mit zwinkerndem Auge dem Künstler, dass Rehfeldt nun in seiner Konzertbiographie neben großen Metropolen in den USA, Kanada und Europa auch stolz Bettringen listen könne. Mit seinen 36 Jahren ist der in München lebende Schwabe Mathias Rehfeldt besonders in der Filmmusik zuhause. Als Komponist arbeitet er unter anderem für unzählige Produktionen der ARD und des ZDF. Sein Schaffen umfasst auch klassische Kompositionen und Konzertstücke. Er erhielt bereits zahlreiche Preise und Nominierungen in bedeutenden Wettbewerben, unter anderem für die Netflix-Produktion „Beats“ und Hans Steinbichlers ZDF-Film „Walpurgisnacht“.

Der fortgerückte sommerliche Abend klang dann für alle bei Gesprächen über Eindrücke und Konzerterleben bei einem Stehempfang mit kühlen Getränken aus, den der Freundeskreis Kirchenmusik stilvoll ausrichtete. Die Spenden, die an diesem Abend bei freiem Eintritt gegeben wurden, dienen weiter der Förderung der Musik und der Ausbildung junger Musiker in der Kirchengemeinde.