Personal

Zwei Seelsorger übernehmen Pfarrstelle im Team

Die Pfarrer Michael Schuhmacher und Andreas Schulz teilen sich die Leitung der Seelsorgeeinheit Waiblingen/Korb/Neustadt-Hohenacker. Fotos: privat

Die Pfarrer Michael Schuhmacher und Andreas Schulz übernehmen die Leitung der Seelsorgeeinheit Waiblingen/Korb/Neustadt-Hohenacker, Dekanat Rems-Murr.

Gemeinsam übernehmen künftig Michael Schuhmacher und Andreas Schulz die Leitung dieser Seelsorgeeinheit (SE) an der Unteren Rems und dem Erbach. Zu ihr gehören St. Antonius in Waiblingen mit Heilig Geist in Hegnach, Johannes der Täufer in Korb und St. Maria in Neustadt-Hohenacker. Mit ihr verbunden sind die italienische Gemeinde Sant´Antonio di Padova und die kroatische Gemeinde Sveti Nikola Tavelić. Bischof Dr. Gebhard Fürst hat den beiden Priestern die Stelle des leitenden Pfarrers aufgrund ihrer Bewerbung verliehen.

Michael Schuhmacher stammt aus Aschhausen bei Schöntal. Nach seinem Theologiestudium in Tübingen und Rom empfing er 1993 die Diakonenweihe und war anschließend Diakon in Waiblingen. 1994 wurde er in Schwäbisch Gmünd zum Priester geweiht und wirkte dann als Vikar in Ravensburg, Tuttlingen und Horb.

Andreas Schulz wuchs in Bad Wildbad im Nordschwarzwald auf, sein Theologiestudium absolvierte er in Tübingen und Innsbruck. Der Diakonenweihe 1993 folgte das Diakonatsjahr in Kornwestheim. Nach der Priesterweihe 1994 folgten Einsätze als Vikar in Tettnang und Horb.

Als Teampfarrer wirkten beide Priester von 1998 bis 2011 in Sindelfingen (St. Joseph), von 2011 bis 2014 in Wangen im Allgäu sowie seit Dezember 2014 in der SE Neckar/Baar in Schwenningen. Der genaue Zeitpunkt des Wechsels in die SE Waiblingen/Korb/Neustadt-Hohenacker steht noch nicht fest, wird aber voraussichtlich im Sommer 2024 sein.

Weitere Nachrichten

72-Stunden-Aktion
Diözesanadministrator Dr. Clemens Stroppel besucht das Projekt in Tübingen-Bühl – und bedankt sich bei allen Teilnehmenden der 72-Stunden-Aktion.
Weiterlesen
72-Stunden-Aktion
72-Stunden-Aktion
Ministrant:innen pflanzen im Hospitalwald 200 junge Bäumchen, darunter auch einige exotische Sorten.
Weiterlesen