Beerdigung

Regelungen für Bestattungen und Trauerfeiern

In Stadt-/Landkreisen, in denen die 7-Tage-lnzidenz von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten wurde, können maximal 30 Personen an Bestattungen teilnehmen. Bitte beach­ten Sie, dass die staatlichen Vorgaben zum jetzigen Zeitpunkt keine Ausnahme für Kinder bis einschließlich 13 Jahren vorsehen.

Die Begrenzung auf 30 Personen gilt solange, bis die 7-Tage-lnzidenz den Wert von 100 an sieben aufeinanderfolgenden Tagen unterschreitet. Eine Lo­ckerung tritt dann am siebten Tag der Unterschreitung des Wertes von 100 inkraft.

Ungeachtet dessen ist es im Rahmen des geltenden Pandemiestufenplans er­laubt, Requien sowie Trauerandachten, die als separate Gottesdienste ge­plant sind, auch unter Anwesenheit von über 30 Personen zu feiern.

Die wichtigsten Regelungen finden Sie im Pandemiestufenplan der Diözese.

Alle, die an einer Beisetzung nicht teilnehmen dürfen oder können, sind eingeladen, zeitgleich zuhause zu beten. Das Hausgebet kann allein oder mit der Familie gebetet werden.

Hausgebet während einer Begräbnisfeier
Hausgebet während einer Begräbnisfeier für eine Einzelperson