Coronavirus

Medizinische Masken sind im Gottesdienst Pflicht

Neben den bisher schon geltenden Maßgaben zur Feier von Präsenzgottesdiensten tritt nun die Pflicht, dass alle Personen im Gottesdienst einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz tragen müssen. Als „medizinische Maske" gelten sogenannte OP-Masken (Einwegmasken) und Masken der Standards KN95/N95 und FFP2.

Keine Präsenzgottesdienste in Hotspot-Regionen

Besondere Regelungen für Gemeinden in Stadt- und Landkreisen mit einer 7-Tages-Inzidenz ab 300/100.000 Einwohnern

In den Kirchengemeinden der jeweiligen Landkreise/Stadtkreise (Stuttgart, Ulm, Heilbronn), in denen an drei aufeinanderfolgenden Tagen eine 7-Tages-Inzidenz ab 300 je 100.000 Einwohnern auftritt, ist die Feier von öffentlichen Gottesdiensten mit Ausnahme von Beerdigungen sowie Nottaufen nicht gestattet.

Diese Verordnung bezieht sich auf den Inzidenzwert des jeweiligen Landkreises/Stadtkreises. Ansprechpartner für die Kirchengemeinden des Dekanats ist der Dekan.

Die Feier von Gottesdiensten mit bis zu zehn Mitwirkenden zum Zwecke der digitalen Live-Übertragung oder zum digitalen Abruf bleibt zulässig.

Die Regelung gilt solange, bis der oben genannte Inzidenzwert an fünf aufeinanderfolgenden Tagen durchgängig unterschritten wird.

Der Pandemiestufenplan der Diözese

Aktualisierte Fassung (Stand 17.12.2020)

Spendung des Blasiussegens

Die Segensformel wird einmal für alle gesprochen, die Einzelsegnung erfolgt in Stille

Wie Bischof Dr. Gebhard Fürst in der 42. Mitteilung zur Lage schreibt, wird die Segensformel zu Anfang der Segensfeier einmal für alle gesprochen. Die Einzelsegnung erfolgt anschließend in Stille. Der Abstand zwischen dem Spender/der Spenderin und den Empfängern beträgt mindestens 1,5 Meter. Alle Beteiligten tragen einen Mund-Nase-Schutz. Es wird dringend empfohlen, dass die Spender eine FFP-2 Maske tragen.

Bußritus Aschekreuz

Berührungsloses Bestreuen des Kopfes mit einer kleinen Menge Asche

Die Austeilung der Asche ist ein Bußritus (keine Segnung) und geschieht durch berührungsloses Bestreuen des Kopfes des Empfängers mit einer kleinen Menge Asche, schreibt Bischof Dr. Gebhard Fürst in seiner 42. Mitteilung zur Lage. Eine mit einer Berührung verbundene Bezeichnung der Stirn mit einem Kreuz aus Asche ist nicht möglich [...] In der aktuellen coronabedingten Sondersituation werden die Begleitworte einmalig vor Beginn der Austeilung der Asche für die versammelte Gemeinde gesprochen. Die Austeilung der Asche geschieht anschließend in Stille. Alle Beteiligten tragen einen Mund-Nase-Schutz. Es wird dringend empfohlen, dass die Spender eine FFP-2 Maske tragen.

Fragen zur Umsetzung?

Alle Ansprechpartner für Fragen im Kontext der Corona-Pandemie

Weitergehende Informationen

Für weitergehende Informationen verweisen wir auf die staatlichen Behörden, insbesondere auch auf nachfolgende Internetseiten:

Aktuelle Nachrichten zu Corona

Corona
Schutz der Gemeindemitglieder steht im Vordergrund: Bischof bittet um Rücksichtnahme und um verantwortliches Handeln.
Weiterlesen
Corona
Wir sagen Meetings ab, stornieren Reisen und meiden Menschenmassen. Dennoch müssen wir normal weiterleben, meint Theologe Eckhard Raabe.
Weiterlesen
Corona
Der Coronavirus ist eine Herausforderung für den Menschen, der alles für beherrschbar hält, meint Theologe und Psychologe Dr. Thomas Leyener.
Weiterlesen
Corona
In einer Rundmail an alle Leitenden Pfarrer rät die Diözese zu Vorsichtsmaßnahmen gegen das Corona-Virus.
Weiterlesen