Coronavirus

FFP2-Masken sind in Gottesdiensten Pflicht

67. Mitteilung zur aktuellen Lage

Aufgrund der am 12. Januar 2022 in Kraft getretenen Änderungen der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg passt die Diözese Rottenburg-Stuttgart ab sofort ihre geltenden Regelungen für Gottesdienste an. Es gilt nun über die Alarmstufe II hinaus auch in der Alarmstufe I sowie der Warnstufe des Landes BW für alle Personen ab 18 Jahren bei Gottesdiensten in geschlossenen Räumen die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung, die den FFP2 oder einen vergleichbaren Standard erfüllt. Für Personen unter 18 Jahren ist weiterhin in allen Stufen das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes ausreichend.

Ferner besteht weder in der Alarmstufe noch in der Alarmstufe II des Landes die Möglichkeit, dass 3G-, 2G- oder 2G+-Gottesdienste mit zusätzlichen Lockerungen gefeiert werden können. Das bedeutet, dass der Abstand von 1,5 Metern zwischen den Angehörigen verschiedener Haushalte sowie die Maskenpflicht unbedingt einzuhalten sind. Für alle Gottesdienste gilt darüber hinaus in der Alarmstufe II eine Maximaldauer von 60 Minuten.

Ergänzende Informationen zum Download:

Fragen zur Umsetzung?

Alle Ansprechpartner für Fragen im Kontext der Corona-Pandemie

Weitergehende Informationen

Für weitergehende Informationen verweisen wir auf die staatlichen Behörden, insbesondere auch auf nachfolgende Internetseiten:

Aktuelle Nachrichten zu Corona

Corona
Der Coronavirus ist eine Herausforderung für den Menschen, der alles für beherrschbar hält, meint Theologe und Psychologe Dr. Thomas Leyener.
Weiterlesen
Corona
In einer Rundmail an alle Leitenden Pfarrer rät die Diözese zu Vorsichtsmaßnahmen gegen das Corona-Virus.
Weiterlesen