Auf den Spuren des jüdischen Dorflebens in Rexingen - Sommerserie Teil 2

Nach der Reichstagswahl am 5. März 1933 kam die NSDAP an die Macht. Sie ließ direkt nach Ihrer Wahl eine Zählung der Jüdinnen und Juden durchführen. 1933 lebten in Rexingen 262 Menschen jüdischer Abstammung. Insgesamt bestand das Dorf aus ungefähr 1000 Einwohnerinnen und Einwohner. Der Anteil der jüdischen Gemeinde machte zu diesem Zeitpunkt also circa ein Viertel des Dorfes aus. Die Juden hatten sich vor allem im Unterdorf angesiedelt, rund um die Synagoge.

Hochgeladen am: 05-09-20