Nachrichten

Am Freitag, 5. April, endete ein ökumenisches Spitzentreffen der Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz und der Evangelischen Kirche in Deutschland  sowie der verantwortlichen Medienbischöfe mit den Intendanten der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten in Rom. Dabei kam es auch zu einer Audienz bei Papst Franziskus. Medienbischof Gebhard Fürst als Vorsitzender der Publizistischen Kommission der Deutschen Bischofskonferenz nutzte die Reise neben dem Gespräch mit den Intendanten auch für die Teilnahme an einer Sitzung der Deutschen Medienarbeit am Vatikan, Besuchen bei der deutschsprachigen Redaktion des "L'Osservatore Romano", bei Radio Vatikan und dem Centrum Informationis Catholicum sowie für einen Empfang des Deutschen Botschafters beim Heiligen Stuhl.

In einer Audienz hatte Papst Franziskus am gestrigen Donnerstag, 4. April, die Arbeit des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland gewürdigt.  "Ich ermutige Sie in Ihrem Einsatz, dafür zu sorgen, dass es Fakten statt Fake News, Objektivität statt Gerücht, Differenzierung statt oberflächlicher Schlagzeile gibt", sagte der Papst.

Archiv