Theatersommer im Pfarrgarten: "Die Tagebücher von Adam und Eva"

Eine Lesung über die Anfänge eines abenteuerlichen Lebens zu zweit. Ausgesprochen liebevoll, mit pointenreichem Humor – dargeboten von Anja Barth und Christian Werner. Und mit stimmungsvoller Musik untermalt von Jonas Khalil an der Gitarre.

Ein großes Plädoyer für die Liebe. Mit einer kaum zu überbietenden Liebeserklärung enden die „Tagebücher von Adam und Eva“ von Mark Twain. Aber von Liebe auf den ersten Blick kann hier jedenfalls nicht die Rede sein: Adam fühlt sich durch die geschwätzige Gefährtin in seiner Ruhe gestört, verständnislos steht er vor ihrer innigen Zuneigung zu jeglichem Geschöpf, wie nutzlos es auch sein mag. Eva dagegen fühlt sich von seiner nüchternen Sachlichkeit und seinem mangelnden Einfühlungsvermögen vor den Kopf gestoßen und merkt erst mit der Zeit, dass sie ihn trotz all seiner Mängel liebt.

Eine Lesung über die Anfänge eines abenteuerlichen Lebens zu zweit. Ausgesprochen liebevoll, mit pointenreichem Humor – dargeboten von Anja Barth und Christian Werner. Und mit stimmungsvoller Musik untermalt von Jonas Khalil an der Gitarre.

Zuschauer bringen ihre Stühle selbst mit, zudem Getränke und Fingerfood, wenn sie dies möchten. Wichtig ist auch, dass die Zuschauer neben der ausgedruckten Eintrittskarte und einer Maske das Eintrittsgeld in Höhe von 10 Euro passend mitbringen, es wird kein Wechselgeld geben.

Die Maske kann am Platz abgenommen werden. Zwischen den Besuchergruppen wird ein Abstand von 1,50 Metern eingehalten.

Eine vorherige Reservierung über die Gesamtkirchengemeinde Stuttgart-Nordwest (www.kirche-stuttgart-nordwest.de) ist erforderlich, eine Abendkasse gibt es nicht.

Die Theaterabende finden nur bei schönem Wetter statt. Beginn ist immer um 20 Uhr im Pfarrgarten der Kirchengemeinde St. Theresia, Pirmasenser Str. 8 in Weilimdorf.