Pilgertag rund um das Kloster Brandenburg

"Gott mag es schenken, Gott mag es lenken" - Mit Volksliedern die Hoffnung erneuern

Auf einem 12 Kilometer langen Rundkurs geht es „Wohlauf, in Gottes schöne Welt“ und mit dem Son­nenschein pilgernd „weit ins Land hinein“. Ja, „wem Gott will rechte Gunst erweisen, den schickt er in die weite Welt!“ Wovon die Volkslieder singen, wissen schon die Psalmen: „Du schaffst meinen Schritten weiten Raum.“ Hier wie dort geht es um das Vertrau­en in den, der uns täglich neue Wunder erweist. An den Impulsstationen leuchtet Dr. Wolfgang Steffel die tiefe Geistigkeit vieler Volkslieder mit dem großen Schatz des Psalters aus. „Geh aus, mein Herz, und suche Freud, in dieser lieben Sommerzeit“, so der „Sommergesang“ von Paul Gerhardt. Und weiter: „Mach mir in deinem Geiste Raum, dass ich dir werd ein guter Baum, und lass mich Wurzel treiben.“ Wer denkt da nicht an Psalm 1 und an den Gläubigen im Bild des an Wasserbächen gepflanzten Baumes?

Die Tour durch das Landschaftsschutzgebiet Unteres Illertal führt morgens auf dem Main-Donau-Bodenseeweg (HW 4) durch herrlichen Buchenwald, am Nachmittag dem Flussufer einem Auwald entlang. Die Wall-Grabenanlage auf dem Altenberg erinnert an die Rede von Gott als „schützendem Fels und fester Burg“ (Ps 31,3). In der Kapelle „s’ Herrgöttle“ ist ein kleiner Rastheiland, der zwischen Geißelung und Kreuzigung ausruht. An der Iller finden wir einen „Ruheplatz am Wasser“ (Ps 23,2).

Kosten für Mittagessen, Kaffee und Kuchen, Getränke und Obst betragen 19,50 Euro (mit EC-Karte oder bar zu Beginn bezahlbar). Veranstalter ist das Kloster Brandenburg, Anmeldung direkt dort bis 10 Tage vorher über Tel.: 07347/9550 oder E-Mail: kontakt(at)kloster-brandenburg.de

Pilgertag rund um das Kloster Brandenburg