Was wir vom Christentum für den Umgang mit Vielfalt lernen können

Was wir vom Christentum für den Umgang mit Vielfalt lernen können

Der Vortrag lädt dazu ein, die Vielfalt des Christentums und die bisweilen widersprüchliche Vielfalt der christlichen Bibel als ein Plädoyer für radikale Vielfalt neu zu entdecken.

Inquisition, Hexenverbrennung und Fegefeuer - das Christentum, so könnte man meinen, ist kein gutes Vorbild, wenn es um den Umgang mit Vielfalt und Verschiedenheit geht. Doch weit gefehlt. Dass es auch ganz anders sein kann, zeigt dieser Vortrag. Christentum, das gab es von Anfang an nur im Plural. Wie mit Vielfalt umgehen? Diese Frage bewegte Christen schon als sie noch Juden waren. Der Vortrag lädt dazu ein, die Vielfalt des Christentums und die bisweilen widersprüchliche Vielfalt der christlichen Bibel als ein Plädoyer für radikale Vielfalt neu zu entdecken: eine Perspektive, die Vielfalt nicht als Problem, sondern als Grundlage des gemeinsamen Glaubens begreift.

Die Referentin des Vortrags, Dr. Esther Berg-Chan, ist  Religionswissenschaftlerin und Referentin der Katholischen Erwachsenenbildung Diözese Rottenburg-Stuttgart

Für die Veranstaltung wird keine Teilnahmegebühr erhoben. Es besteht die Möglichkeit, einen freiwilligen Beitrag zu leisten. Dieser geht an die Opfer der Flutkatastrophe im Jahr 2021. Bitte überweisen Sie einen selbst bestimmten Betrag unter dem Stichwort " Christentum_FreiwilligerBeitrag_Opfer Flutkatastrophe" an unsere Bankverbindung: Kreissparkasse Ravensburg, IBAN: DE49 6505 0110 0048 1438 88, SWIFT-BIC: SOLADES1RVB
Eine Anmeldung unter Angabe der E-Mail-Adresse ist unter dem folgenden Link erforderlich. 
Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Katholische Erwachsenenbildung Kreis Ravensburg e.V., der keb Diözese Rottenburg-Stuttgart e.V., der keb Dekanate Biberach und Saulgau e.V. sowie der keb Bodenseekreis e.V.. 

Weitere Informationen:www.keb-rv.de
Hier können Sie sich zur Veranstaltung anmelden.