Geistlicher Bierkonvent am Albvereinshäusle in Ulm-Wiblingen

Geistlicher Bierkonvent am Albvereinshäusle in Ulm-Wiblingen

„Gott gibt gnug in den Krug“

Einer Legende nach war es bei der Überführung der Gebeine des Bischofs Arnulf von Metz extrem heiß. Der Gasthof hatte aber nur noch einen einzigen Humpen Bier vorrätig – für 5.000 Beerdigungsbesucher! Das Wunder geschah: Der Humpen wurde nie leer.

Sieben Krüge voll Bier trank Enkidu, der Gefährte des Gilgamesch, in dem gleichnamigen Epos:

„Da entspannte sich sein Inneres, und er ward heiter. Er wusch sich den zottigen Leib mit Wasser und salbte sich mit Öl – und wurde zum Menschen.“ Ein Siegel aus Mesopotamien ist das älteste Biertrinker-Bild der Welt, ca. 4.000 v. Chr.: Sie stehen an einem hohen Tonkrug mit Trinkhalmen, um Getreidespelzen nicht mitschlucken zu müssen.

Die Kultur- und Religionsgeschichte des Kruges entfaltet Dr. Wolfgang Steffel in Liedern, Anekdoten und mit wasserdichten Fakten. Bei einer Prozession zur nahegelegenen Binserweiherkapelle können dort Kerzen in persönlichen Anliegen entzündet werden.

Eintritt frei, Spenden erbeten, Getränke und Essen auf eigene Rechnung.

Eine Anmeldung ist über Tel.: 0731/9206010, E-Mail: dekanat.eu@drs.de erforderlich.