Licht in Physik und Religion: Gespräch im Diözesanmuseum

„Licht – das (un)ergründliche Phänomen“.

Licht ist die Aktion des Weltalls. So schreibt der Dichter Novalis gegen Ende des 18. Jahrhunderts in einem Fragment zur Lichtlehre. Physik und Theologie vertreten zwei voneinander sehr unterschiedliche Perspektiven auf das Thema Licht – und dennoch spielt das Phänomen in beiden Gebieten eine überragende Rolle. Im Licht werden Weltinhalte überhaupt erst wahrnehmbar und durch das Licht Gotteserfahrungen beschreibbar. Im lockeren Gespräch tauschen sich zwei Wissenschaftler über die zentrale Bedeutung von Licht aus der Sicht der jeweiligen Disziplinen aus.


Gesprächsteilnehmer: 

  • Prof. Dr. Claus Zimmermann (Eberhard-Karls-Universität Tübingen / Physikalisches Institut (PIT), Arbeitsbereich Atomphysik und Quantenoptik)
  • Prof. Dr. Johannes Brachtendorf (Eberhard-Karls-Universität Tübingen / Katholisch-Theologische Fakultät, Lehrstuhl für Philosophische Grundfragen der Theologie)

Eintritt: 5 Euro

Anmeldung unter, Email: museum@bo.drs.de oder Telefon: 07472/922-182

Weitere Informationen finden Sie hier.