Nachrichten

Ob Achterbahn oder Gebäudeklettern, ob Alpenüberquerung oder das Aufeinanderprallen unterschiedlicher Kulturen in Deutschland. In den fotografischen und filmischen Beiträgen, die das Bischöfliche Jugendamt in den letzten Tagen ausgezeichnet hat, kommen Menschen an ihre Grenzen - und überschreiten sie.

Foto-Preise

Am 23. November 2016 zeichnete das Bischöfliche Jugendamt (BJA) der Diözese Rottenburg-Stuttgart in der Stadtbibliothek Stuttgart drei Fotoarbeiten zum Thema "Grenzgänger" aus.

  • Mia Seibold und Hannah Single aus Herlikofen (Alterskategorie bis 15 Jahre - Preisgeld 150 Euro): „Mit Karacho an die Grenzen“ - Fotoserie über die Überwindung des unguten Bauchgefühls angesichts einer furchteinflößenden Achterbahnfahrt.

  • Jesse Heise aus Ulm (Alterskategorie 16 bis 19 Jahre - Preisgeld 250 Euro): „Closer to the edge“ - Schwarz-Weiß-Fotoserie über die Dramatik beim Roofing, ein Sport, bei dem vor allem junge Männer auf Häuser klettern, sich bewusst der Gefahr aussetzen und so ihre körperlichen Grenzen austesten.

  • Vanessa Lovercic und Team von der Katholischen Fachschule für Sozialwesen Stuttgart (Alterskategorie 20 bis 25 Jahre - Preisgeld 350 Euro): „Ich? – Ich!“ - Einzelfoto zu verschiedenen emotionalen Zuständen mit großen schwarz-weiß-Portraitaufnahmen, die um eine reale Person gruppiert sind.

Neben den Arbeiten der Preisträger sind in der Stadtbibliothek Stuttgart bis zum 20. Januar 2017 alle neun nominierten Werke aus insgesamt 23 Einsendungen zum Fotowettbewerb des Katholischen Jugendmedienpreises 2016 zu sehen.

Kurzfilm-Preise

Am 4. Dezember 2016 verlieh das BJA im Rahmen der 22. Filmschau Baden-Württemberg im Metropolkino Stuttgart den Jugendmedienpreis an vier Kurzfilme zum Thema "Grenzgänger".

  • HipHop-Band Grenzgänger aus Stuttgart (Publikumspreis - Preisgeld 300 Euro): „Peace for Syria“ - Musikvideo für mehr Solidarität und Empathie gegenüber allen, die unter Krieg leiden oder sich auf der Flucht davor befinden.

  • Luca Pelz aus Böbingen (Alterskategorie bis 15 Jahre - Preisgeld 200 Euro): „Alpenüberquerung 2016 – Eine Familie geht an ihre Grenzen“ - Dokumentationsfilm, der ganz ohne Dialoge auskommt und eher die Bilder sprechen lässt.

  • Valentin Birner aus Seeon (Alterskategorie 16 bis 19 Jahre - Preisgeld 300 Euro): „Wie finden Sie die Neuen?“ - Animationsfilm zu den Themen Immigration und Integration von Fremden in die eigene Gesellschaft - auf eine leichte und humorvolle Art und Weise umgesetzt.

  • Daniela Schramm Moura aus Stuttgart (Alterskategorie 20 bis 25 Jahre - Preisgeld 500 Euro): „Mitfahrer“ - Kurzfilm über einen Beziehungskonflikt zwischen einem jungen – scheinbar weltoffenen - Paar, das einen Mann aus Gambia über die Grenze mitnehmen will.

Alle Preisträgerfilme zum Wettbewerb um den katholischen Jugendmedienpreis 2016 unter dem Motto "Grenzgänger" werden ab Januar 2017 auf: www.spirizone.de zu sehen sein.

Elke Dischinger / Markus Waggershauser

Der Wettbewerb wird vom Bischöflichen Jugendamt der Diözese Rottenburg-Stuttgart in Kooperation mit dem Filmbüro Baden-Württemberg e.V. ausgerichtet. Unterstützt wird der Katholische Jugendmedienpreis zudem durch die Jugendpresse Baden-Württemberg e.V., dem Katholischen Pressebund e.V., der Stadtbibliothek Stuttgart, der Fachstelle Medien der Diözese Rottenburg-Stuttgart und der diözesanen Jugendstiftung just.

Archiv