Nachrichten

Rottenburg.15. Juli 2016. Die Diözesen in Deutschland haben die Jahresstatistik für das Jahr 2015 vorgelegt. In der Sammelstatistik der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) zeigt sich bundesweit ein Rückgang der Kirchenaustritte gegenüber dem Vorjahr. In der Diözese Rottenburg-Stuttgart ging diese Zahl im Jahresvergleich von 18.170 auf 14.840 im Jahr 2015 zurück. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), der Münchner Kardinal Reinhard Marx betonte, auch wenn die Zahl der Kirchenaustritte im Vergleich zum Jahr 2014 zurückgegangen sei, müsse die dennoch hohe Ziffer weiterhin dazu anhalten, im seelsorglichen Bemühen nicht nachzulassen. „Wir brauchen eine anspruchsvolle Pastoral, die den unterschiedlichen Lebenswelten der Menschen gerecht werden will und die Hoffnung des Glaubens überzeugend weitergibt.“ Der Abschluss der Bischofssynode im vergangenen Jahr und das Apostolische Schreiben Amoris laetitia von Papst Franziskus seien dazu wichtige Wegweiser.

Die Zahl der Katholiken in Deutschland beträgt laut Bundesstatistik rund 23,8 Millionen, was rund 29 Prozent der Gesamtbevölkerung ausmacht. Nach der Statistik zählte die Diözese Rottenburg-Stuttgart Ende 2015 rund 1,858 Millionen Mitglieder in 1.031 Pfarreien; im Vorjahr waren es 1,862 Millionen Katholiken. Eingetreten oder wieder eingetreten sind im vergangenen Jahr gerundet 660 Personen, im Jahr davor waren es ebenso viele. Die Zahl der Taufen stieg von 12.966 auf 13.308; die der Erstkommunionen ging zurück von 15.366 auf 14.583. Als Gottesdienstbesucher gezählt wurden im vergangenen Jahr 176.395 Personen, im Jahr davor 186.563. Die Zahl der angebotenen Sonntagsgottesdienste wird mit 1.720 angegeben (2014: 1.740). Katholisch getraut haben sich 2015 in Württemberg 3.420 Paare, im Jahr davor waren es fünf Paare weniger.

Archiv