Presse

Bischöfliche Pressestelle
  • Hausanschrift
  • Stabsstelle Mediale Kommunikation
  • Bischöfliche Pressestelle
  • Bischof-von-Keppler-Straße 7
  • 72108 Rottenburg am Neckar
  • Postanschrift
  • Stabsstelle Mediale Kommunikation
  • Bischöfliche Pressestelle
  • Postfach 9
  • 72101 Rottenburg am Neckar

Stuttgart. 8. Juni 2018.

Für drei neue Projekte zur Unterstützung Langzeitarbeitsloser hat der Vergabeausschuss der bischöflichen „Aktion Martinusmantel“ jetzt einen Zuschuss von knapp 90.000 Euro bewilligt. Insgesamt fördert die Aktion im Jahr 2018 dreizehn Projekte mit einer Summe von 355.000 Euro. Die Fördergelder stammen aus Spenden und aus der Kollekte in den Gottesdiensten am Martinstag (11. November), sie werden aufgestockt durch Mittel der Diözese. Einmalig erhalten in diesem Jahr zusätzlich Stromsparcheck-Projekte in zehn Landkreisen der Diözese eine Unterstützung in Höhe von 130.000 Euro.

Neu gefördert wird das Gebrauchtwarenkaufhaus "Fairkauf" der Caritas in Friedrichshafen. Dort werden Langzeitarbeitslose und geflüchtete Menschen beschäftigt und qualifiziert. In Schwäbisch Gmünd erhält das Kompetenzzentrum Arbeit der Stiftung Haus Lindenhof eine Förderung für dessen Projekt "Follow up". Ziel des Projekts ist es, Arbeitslose nach Beendigung einer Qualifizierungsmaßnahme in eine Erwerbstätigkeit zu begleiten. Die Caritas in Aalen erhält Unterstützung für Umbauten und Beratungsangebote im Treff "c.punkt" sowie für ein Secondhand-Kleidergeschäft, das arbeitslose Frauen und Männer beschäftigt.

Einmalig werden 2018 im Rahmen der Aktion Martinusmantel zusätzlich rund 130.000 Euro aus der Klima-Cent-Abgabe der Kirchlichen Stromversorgungsgesellschaft KSE sowie aus Mitteln des Bischöflichen Ordinariats eingesetzt: Damit unterstützt die Diözese Stromsparcheck-Projekte in zehn Landkreisen, in denen Langzeitarbeitslose als "Stromsparhelfer" für einkommensschwache Haushalte tätig sind.

Alle 23 Projekte werden von qualifizierten kirchlichen Trägern im Auftrag oder in Zusammenarbeit mit den JobCentern durchgeführt. Bei den Stromsparcheck-Projekten besteht zudem eine Kooperation mit den kommunalen Energieagenturen und mit dem Bundesumweltministerium.

Die Aktion Martinusmantel wurde im Jahr 1987 initiiert. Vor allem Langzeitarbeitslose, Alleinerziehende, Geringqualifizierte und junge Menschen werden in den Qualifikations- und Integrationsprojekten begleitet. Im Vergabeausschuss entscheiden Fachleuten aus Kirche, Sozialarbeit, Arbeitsmarkt und Wirtschaft über die Verwendung der Mittel, Vorsitzender des Vergabeausschusses ist der Leiter der Hauptabteilung Kirche und Gesellschaft der Diözese, Ordinariatsrat Joachim Drumm.

Hinweise:
Weitere Informationen zur Aktion erhalten Sie bei:
Hans-Peter Mayer, Geschäftsführer der Aktion Martinusmantel
www.martinusmantel.de, hpmayer(at)bo.drs.de, 0711-9791203

Archiv