Beauftragt für den Religionsunterricht

223 Lehrerinnen und Lehrer erhalten kirchliche Lehrbefugnis

Die kirchliche Beauftragung zur Erteilung von katholischem Religionsunterricht (Missio canonica) erhalten in diesem Jahr 223 Lehrerinnen und Lehrer in der Diözese Rottenburg-Stuttgart. In einem Gottesdienst in der Stuttgarter Domkirche St. Eberhard überreicht Weihbischof Matthäus Karrer die Urkunden am kommenden Sonntag, 30. Juni, um 17.00 Uhr an die Lehrkräfte aus dem nördlichen Teil der Diözese. Weihbischof Thomas Maria Renz überreicht die Missio-Urkunden zwei Wochen später, am 14. Juli, um 10.00 Uhr in der Kirche St. Maria in Meckenbeuren (Dekanat Friedrichshafen) den Pädagoginnen und Pädagogen aus dem südlichen Teil. 
Mit der Verleihung der Missio canonica drücken Bischof und Weihbischof ihre Verbundenheit und Solidarität mit den Religionslehrerinnen und Religionslehrern aus. 
Voraussetzung für den Erhalt der Missio canonica ist ein abgeschlossenes Theologiestudium, die Mitgliedschaft in der katholischen Kirche sowie die Taufe und Firmung. Gemeindereferenten und Pastoralreferenten erhalten die Lehrerlaubnis zusammen mit der Beauftragung zu ihrem Dienst, Priester und Diakone haben die kirchliche Beauftragung von Amts wegen. 
In der Diözese Rottenburg-Stuttgart erteilen derzeit 5.673 Frauen und Männer katholischen Religionsunterricht; davon stehen 4.712 im staatlichen und privaten Schuldienst sowie 961 im Kirchendienst.