Nachruf

Ein Leben für die Jugend

Salesianer-Pater Ernst Kusterer. Bild: KiP

Der Salesianer-Pater Ernst Kusterer ist tot. Er starb am 6. September im Alter von 77 Jahren in Ensdorf in der Oberpfalz.

Die Salesianer Don Boscos in Stuttgart trauern um ihren Mitbruder Pater Ernst Kusterer, der die Gemeinschaft von 1999 bis 2017 als Direktor leitete. Zusammen mit zwei Mitbrüdern kam er 1999 nach Stuttgart, um die salesianische Präsenz zu gründen, heißt es im Nachruf der Ordensgemeinschaft. Kardinal Walter Kasper, damals Bischof von Rottenburg-Stuttgart, hatte sich darum bemüht, Ordensleute in die Großstadt-Metropole zu holen, die sich ausschließlich um Jugendarbeit kümmern.

Ein einfühlsamer und guter Gesprächspartner

Die kleine Kommunität zog in das ehemalige Pfarrhaus in Obertürkheim. Seitdem war Pater Ernst in den unterschiedlichsten Bereichen der Kinder- und Jugendarbeit als Stuttgarter Dekanatsjugendseelsorger tätig und dank seiner unkomplizierten und humorvollen Art bekannt und beliebt.

Viele kannten ihn auch von seinem Engagement im Diözesanrat, Priesterrat und Ordensrat. Nicht zuletzt war er als Seelsorger, Beichtvater und Pfarrer an der Domkirche St. Eberhard für viele Menschen ein guter und einfühlsamer Gesprächspartner und Impulsgeber.

Kein Thema war dem "Big Pater" fremd

Als „Big Pater“ kannte man ihn aus dem Radio. Mehr als 15 Jahre lang war Pater Ernst für die Redaktion der Katholischen Kirche im Privatfunk (KiP) in verschiedenen Formaten im Einsatz. Von 2000 bis 2015 hörte man ihn auf "BigFM" unter der Woche in der Gebetssendung „BigPray“. Sonntagabends moderierte er dort den „Nighttalk“.

Ob Schulstress, Sinnkrise oder Liebeskummer - kein Thema war dem „Big Pater“ fremd. Über 2.000 Mal betete er für Anliegen seiner Hörer, 331 Mal beriet er des Nachts die zugeschalteten Anrufer. Mehrere Male verbrachte er sogar den Heiligabend im Studio – und war über den Äther bei all jenen daheim, die den 24. Dezember einsam vor dem Radio verbrachten.

"Schicken ein fettes Big Pray nach oben"

In der Redaktion denkt man gern an die vielen Begegnungen mit Pater Ernst zurück, sagt KiP-Chefredakteur Christian Turrey. Man habe seine Lebensfreude, seinen Humor, seinen guten Draht zu jungen Menschen und den Dialog mit ihnen auf Augenhöhe sehr geschätzt. Turrey: „Um es mit seinen Worten bei ‚BigPray‘ zu sagen: Wir schicken für ihn ein fettes ‚Big Pray‘ nach oben und bestürmen den Himmel, damit Gott seinen ‚Big Pater‘ aufnimmt in seine Herrlichkeit und es ihm jetzt in Ewigkeit gut gehen möge!“

Seine Ruhestätte findet Pater Ernst Kusterer im Kloster der Salesianer Don Boscos in Ensdorf. Dort wird er am 14. September bestattet.