ako

Entwicklung und Veränderung im Blick

Entwicklung und Veränderung im Blick

Symbolbild: Dr. Stephan Barth/pixelio.de

Was bedeuten Klimaschutz und Nachhaltigkeit, Vielfalt und Inklusion für die kirchlichen Verbände. Das ist Thema bei deren Tagung im Januar.

Die Anmeldung läuft.

Stuttgart. Einmal jährlich treffen sich Vertreterinnen und Vertreter aller kirchlichen Verbände in der Diözese Rottenburg-Stuttgart (DRS) zu einer Tagung in Stuttgart. Organisiert wird diese von der ako – der Arbeitsgemeinschaft katholischer Organisationen und Verbände.

Beim Tag der Verbände 2023 geht es am 13. Januar um die Verbandsentwicklung. In Gruppen setzen sich die Teilnehmenden mit unterschiedlichen Themenfeldern auseinander – von den Bereichen Klimaschutz und Nachhaltigkeit, über Transformation sowie Vielfalt und Inklusion in den Verbänden bis hin zum Verhalten gegenüber Krieg und Waffenlieferungen. Auch inwiefern die ako das kirchen- und gesellschaftspolitische Sprachrohr der Verbände ist, wird diskutiert.

Neue Hauptabteilungsleiterin beim Verbändetag

Mit Johannes Hoffmann, der seit Mitte dieses Jahres die Geschäftsführung der ako übernommen hat, und Karin Schieszl-Rathgeb, die ab März 2023 die Hauptabteilung Kirche und Gesellschaft leitet, werden sich zudem zwei neue Gesichter beim Tag der Verbände vorstellen.

Das Treffen findet am Freitag, 13. Januar, ab 15 Uhr im Tagungshaus der Akademie in Stuttgart-Hohenheim statt und richtet sich ausdrücklich an alle Interessierten (nicht nur Verbandsmitglieder). Anmeldefrist ist am 9. Dezember.

Zur Anmeldung

Hintergrund: Die ako

Die Arbeitsgemeinschaft katholischer Organisationen und Verbände (ako) existiert bereits seit 52 Jahren. Am 17. April 1970 konstituierte sich die ako mit Beschluss ihrer Satzung.

Bereits 1950 hatten sich die ersten Verbände zu einer losen Arbeitsgemeinschaft zusammengeschlossen. Ihr Ziel: Den Dialog zwischen den Verbänden stärken. Heute sind in der ako 36 Verbände und Organisationen aktiv. Damit vertritt die ako insgesamt rund 145.000 Mitglieder in der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Gemeinsam setzen sie sich für Solidarität, soziale Gerechtigkeit, Frieden, Demokratie, Vielfalt und die Bewahrung der Schöpfung ein. Zudem nehmen sie Stellung zu Fragen des gesellschaftlichen und kirchlichen Lebens. Gemeinsame Veranstaltungen und Aktionen sowie Projekte runden die Arbeit der ako ab.

Weitere Nachrichten

Umwelt
Am vergangenen Donnerstag startete in der Diözese die Kampagne „ökofaire Beschaffung“. Ein weiterer Baustein für eine schöpfungsfreundliche Kirche.
Weiterlesen
Diözese
Bischof überreicht Urkunde zur Versetzung in den Ruhestand an Ordinariatsrat Dr. Joachim Drumm. Bild: Diözese Rottenburg-Stuttgart / Jochen Wiedemann
Dr. Joachim Drumm, Leiter der Hauptabteilung "Kirche und Gesellschaft", geht zum Ende des Monats in den Ruhestand.
Weiterlesen