Familie

Kirche nimmt Familien besonders in den Blick

Mit dem Weltfamilientreffen vom 22 bis 26. Juni in Rom geht das von Papst Franziskus ausgerufene Jahr der Familie zu Ende.

Doch nicht nur in der italienischen Hauptstadt, sondern überall auf der Welt finden parallel spezielle Aktionen zum Abschluss dieses besonderen Jahres statt.

So lädt in der Diözese Rottenburg-Stuttgart (DRS) das Schönstattzentrum auf der Liebfrauenhöhe am Sonntag, den 26. Juni, zu einem „multilokalen Familientreffen“ ein (www.familienbewegung.de/weltfamilientreffen-drs.html) und nur eine Woche später, am 3. Juli, findet der Familienpilgertag unter der Überschrift „Entlang des Wassers“ in Langenargen statt. Weitere Informationen dazu und die Möglichkeit, sich bis 15. Juni anzumelden, stehen online unter www.kirche-und-gesellschaft.drs.de/paar-familie-alleinerziehende/jahr-der-familie-2021-2022.html  sowie telefonisch unter der Nummer 0711 / 97 91 4760 zur Verfügung.

Außerdem kommt das Weltfamilientreffen mit der digitalen Aktion „Familienliebe geht nicht ohne“ auch direkt zu den Familien nach Hause. Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden sich online unter www.geht-nicht-ohne.de.

Papst Franziskus hatte im März 2021 – fünf Jahre nach dem Erscheinen des Apostolischen Schreibens Amoris laetitia („Die Freude der Liebe“) – ein Jahr der Familie ausgerufen, um das Anliegen von Amoris laetitia in der Pastoral nachhaltig zu verankern. In der DRS gab es daher zahlreiche Aktionen für Haupt- und Ehrenamtliche, Familien und Paare. Nicht zuletzt beim Katholikentag in Stuttgart hatten Familien vielfältige Möglichkeiten, einander zu begegnen, neue Impulse zu bekommen und auch ihre Anliegen an Kirche und Gesellschaft deutlich zu machen.