Sülchenkirche

Martha & Meinrad sollen erklingen

Die beiden neuen Glocken sind ausgeladen: Die Martha-Glocke (links) und die Sankt Meinrads-Glocke . Bild: ULMER Pressebildagentur

Zwei neue Glocken für die Sülchenkirche in Rottenburg: Die Martha-Glocke (links) mit der Aufschrift "DU SORGENDE, BITTE FÜR UNS" und die Sankt Meinrads-Glocke mit der Aufschrift "DU PATRON DER ARMEN UND RATSUCHENDEN, BITTE FÜR UNS". Bild: ULMER Pressebildagentur

Das jetzt vierstimmige Geläut der Sülchenkirche soll erstmals am Donnerstagvormittag, 5. November, erklingen.

Zu Wochenbeginn wurden die beiden neuen Glocken der Sülchenkirche mittels Kran an ihren Bestimmungsort im Kirchturm gebracht. Am Donnerstagvormittag, 5. November, ist es nun endlich soweit: Die Martha- und die Meinrads-Glocke werden zum ersten Mal geläutet. Dies kündigt Dompfarrer Monsignore Harald Kiebler an.

Die knapp 500 Kilogramm schwere Martha-Glocke ist auf a’ gestimmt und hat am Schlagring einen Durchmesser von 960 Millimeter. Die kleinere und 180 Kilogramm schwere Meinrad-Glocke wird im zweigestrichenen e erklingen. Sie hat einen Durchmesser von 660 Millimeter. Da bislang nur zwei kleine Glocken im Turm hingen, sei es ihm schon lange ein Anliegen gewesen, dass die Sülchenkirche angemessene Glocken erhält, sagt der Dompfarrer. Es sei dabei ein glücklicher und schöner Umstand gewesen, dass Winfried Ensinger diese Idee mitgetragen und mit seiner Spende ermöglicht habe. "Es ist so jetzt ein runder Abschluss der Sanierungsmaßnahmen an der Sülchenkirche", freut sich der Dompfarrer.

Die Glocken werden in den Turm gehievt

Ein Platz im neu erbauten Glockenstuhl

Die beiden neuen Glocken befinden sich in einem ebenfalls neu erbauten Glockenstuhl. Im bestehenden sanierten und denkmalgeschützten Glockenstuhl hängt eine 1682 von der aus Rottenburg stammenden Gießerei Rosier hergestellte Glocke, die Maria und dem heiligen Martin gewidmet ist und auf c’’ gestimmt ist. Die zweite Glocke dort ist eine Leihgabe aus Memmingen, gegossen im Jahr 1727, und gestimmt auf fis’’.

Alle Glocken gemeinsam erklingen so fortan in der Tonfolge a’ – c’’ – e’’ – fis’’. Dompfarrer Kiebler zeigt sich glücklich darüber, dass die Sülchenkirche nun ein vierstimmiges Geläut hat. Und vor allem freue es ihn auch, dass es dort nun eine Meinrads-Glocke gibt, sagt Monsignore Kiebler.