Kartoffelaktion

Besondere Aktion: Seltene Kartoffeln pflanzen

Besondere Aktion: Seltene Kartoffeln pflanzen

Wer bei der Kartoffelaktion dabei ist und das notwendige Losglück hat, kann sich im Herbst über eine bunte Kartoffelernte freuen. Bild: Uli Thome

In Kürze startet die Kartoffelaktion 2023. Wer selbst seltene Kartoffeln ernten möchte, sollte sich Donnerstag, den 16. Februar vormerken.

Denn ab diesem Tag können sich Interessierte für ein Set aus fünf bunten Kartoffeln alter Sorten anmelden. Aufgrund der hohen Nachfrage entscheidet am Ende der Anmeldefrist (2. März) das Los darüber, wer zuhause zum Kartoffel-Gärtner wird.

„Zusammen wachsen lassen“ lautet das Motto der diesjährigen Kartoffelaktion. Stefan Schneider vom Fachbereich Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung freut sich, dass das Mitmach-Projekt nun schon sechs Jahre alt wird. „Die Begeisterung der Teilnehmer:innen ist noch immer riesig“, berichtet er. „Die Aktion ist ein perfektes Beispiel, um anhand der Kartoffel die Menschen für die Bewahrung der Schöpfung zu sensibilisieren. Schließlich bekommen unsere Gärtner:innen besonders seltene oder alte Sorten nach Hause.“ Damit werden auch lange Transportwege und Supermarktplastik vermieden und so ein Zeichen für den Klimaschutz gesetzt. Zudem trage das gemeinschaftliche Gärtnern und der so genannte Kartoffel-Newsletter, den die Teilnehmer:innen von März bis Oktober erhalten, zur großen Resonanz bei.

3.200 Kartoffelsets sind im Lostopf – Auch Kindergärten können mitmachen

Insgesamt werden dieses Jahr 3.200 Kartoffelsets verlost. Wer unter den glücklichen Gewinner:innen ist, erhält je eine Kartoffel der Sorten King Edward, Cheyenne, Gaiane, Sieglinde und Desiree. Die Kartoffeln können im Garten- oder Hochbeet und im Pflanzsack angebaut werden. „Auch Einrichtungen und Kindergärten können sich für Doppelsets mit der doppelten Menge an Pflanzkartoffeln bewerben“, erklärt Schneider. Und auch für all jene, die kein Losglück haben, hat er eine gute Nachricht: „Wer kein Set gewinnt, erhält dennoch monatlich den Newsletter und findet dort viele Tipps und Tricks, um eigenständig alte bzw. seltene Kartoffelsorten zu bestellen und anzubauen.“

Kartoffelbriefe mit aktuellen Infos rund um den Anbau

In den Kartoffelbriefen und auf der Webseite www.kartoffelaktion.de gibt es kurze Artikel zu verschiedenen Themen rund um den Kartoffelanbau. Neu sind dieses Jahr Informationen zum Äugeln von Kartoffeln, zum Ziehen von Kartoffelpflanzen aus Stecklingen oder zum Umgang mit Wühlmäusen, Nacktschnecken und Drahtwürmern. Ergänzt werden die Informationen rund um den Anbau durch spirituelle Impulse und Ideen rund um das Thema Kartoffel für Kinder.

Die Kartoffelaktion 2023 ist eine Gemeinschaftsaktion der Erzbistümer Freiburg und Paderborn, der Bistümer Augsburg und Limburg, der Diözese Rottenburg-Stuttgart sowie der Evangelischen Landeskirchen in Baden und von Westfalen.

Weitere Nachrichten

Dekanekonferenz
Die Diözesanleitung hat sich erstmals in der Sedisvakanz intensiv mit der mittleren Führungsebene ausgetauscht.
Weiterlesen
Deutsche Bischofskonferenz
Stellungnahme: Ständiger Rat der Deutschen Bischofskonferenz zum Bericht der Kommission zur reproduktiven Selbstbestimmung und Fortpflanzungsmedizin.
Weiterlesen