Katholikentag

Musik und Zauberei

Reiner Dehner alias "René Magique" mit Assistentin und Ehefrau Jacqueline. Bild: Foto Lengerer/Albstadt

Musiker Tobias Conzelmann. Bild: photonic blues Photography

Beim Katholikentag in Stuttgart stellt sich die Region zwischen Schwarzwald und Allgäu vor. Mehrere Künstler treten beim Abend der Begegnung auf.

Menschen schweben und verschwinden zu lassen, sie aus komplizierten Fesselungen zu befreien oder sie scheinbar zu zerteilen – all das gehört zum Standardrepertoire der im Zauberer-Fachjargon so genannten „Großillusion“ und der Geislinger Reiner Dehner alias „René Magique“ beherrscht sie alle.

Dehner war jahrelang als professioneller Zauberer unterwegs und begleitet heute als Diakon und Religionslehrer die Menschen in der Seelsorgeeinheit „Am Kleinen Heuberg“ auf der Schwäbischen Alb. Beim Abend der Begegnung des 102. Deutschen Katholikentags schlüpft er nun wieder in den Zauberer-Mantel und ist einer der Künstler, die die Besucherinnen und Besucher auf der Bühne am Oberen Schlossgarten unterhalten werden.

"Dem Himmel ein bisschen näher"

Unter der Überschrift „Dem Himmel ein bisschen näher“ stellt sich dort die Region zwischen Schwarzwald, Schwäbischer Alb und Oberschwaben bis hin zum Bodensee und ins Allgäu vor und Dehner tritt gemeinsam mit seiner Assistentin und Ehefrau Jacqueline auf. „Katholikentage sind immer eine gute Möglichkeit, sich auszutauschen“, freut sich der gebürtige Hechinger, der Mitglied im „Magischen Zirkel Deutschland“ ist. Und auch über die Probleme, denen sich die katholische Kirche in diesen Tagen stellen muss, könne man dabei gut ins Gespräch kommen. 

Ebenfalls mit auf der Bühne am Oberen Schlossgarten ist am Katholikentags-Mittwoch der evangelische Musiker Tobias Conzelmann. „Ich möchte zeigen, dass christliche Musik vielfältig und modern ist. Und vor allem, dass sie Spaß macht“, sagt er. Dabei werde er sich auf Selbstgeschriebenes konzentrieren und je nach Stimmung spontan auch bekannte Coverversionen einbauen, kündigt der Multiinstrumentalist aus Meßstetten an.

Mit Musik Botschaften transportieren

Conzelmann gibt seit Jahren Konzerte in der Region und spielt auch regelmäßig in katholischen und evangelischen Kirchen. „In meiner eigenen Musik versuche ich, Botschaften zu transportieren und singe von Krisen, die ich selbst erlebt habe. Da spielt der Glaube eine wichtige Rolle für mich.“ Mit Blick auf den Katholikentag stellt der 38-Jährige fest: „Wichtiger als die konfessionelle Zugehörigkeit ist es mir, Mensch und Christ zu sein.“ Er hofft, dass die Besucherinnen und Besucher des Stuttgarter Katholikentags nach der langen Coronazeit wieder zusammenkommen können, um gemeinsam eine gute Zeit miteinander zu verbringen und, „dass dort wieder eine Lockerheit sein darf, die wir alle vermissen“.

Auch Dehner reichert seine Zauberei mit religiösen Inhalten an. „Ich wollte schon als Kind hinter die Dinge schauen und hatte Fragen an die Welt. Da beschäftigt man sich zwangsläufig mit Religion und damit, dass sie uns auch auf schwierige Fragen im Leben eine Antwort gibt.“ Und darauf, genau dies seinem Publikum zu vermitteln, freut sich auch der 62-Jährige nach der langen und erzwungenen Coronapause nun schon sehr.

Weitere Künstler auf der Bühne beim Oberen Schlossgarten

Neben Conzelmann und Dehner werden auf der Bühne beim Oberen Schlossgarten beim Abend der Begegnung am Katholikentags-Mittwoch ab 19 Uhr für die Region noch mitwirken: Die „Steibisberger Musikanten“ aus Kißlegg mit „feinster Bläsermusik aus dem Allgäu“, „Finn McCool und Band“ aus Bisingen mit irischer Musik sowie Stephanie Bauer und Band aus Argenbühl unter dem Titel „Pop und Poesie, eine Bühne voller Musik“. Die Moderation übernehmen Karin Berhalter aus Wangen und Hans-Peter Mattes aus Tuttlingen.

Weitere Informationen zum Programm des 102. Deutschen Katholikentags bietet eine kostenlose App, die im Google Play Store sowie im App Store von Apple zum Download bereitsteht. Das komplette Programm, inklusive mehrerer Suchoptionen, gibt es zudem online unter: www.katholikentag.de/programm

Dauerkarten und Tagestickets

Eintrittskarten zum Katholikentag gibt es als Dauerkarten oder als Tages- bzw. Abendkarten. Auf die Dauerkarten erhalten Käuferinnen und Käufer bis zum 19. April 10 Euro Frühbucherrabatt; bei Familiendauerkarten spart man 20 Euro. Kinder bis elf Jahren können den Katholikentag kostenlos besuchen; alle anderen Besucherinnen und Besucher können Tickets ab 19 Euro (Abendkarte) bis hin zu 108 Euro (Dauerkarte ohne Rabatt) erwerben. Auch dazu finden sich weitere Informationen auf der Homepage des Katholikentags.

Aktuelles

Katholikentag
Das Jugendprogramm beim 102. Deutsche Katholikentag besteht aus 124 Angeboten für eine solidarische Zukunft.
Weiterlesen
Erläuterungen schaffen Klarheit bei Fragen zum Kirchenrecht. Fünfjähriges Projekt an der Universität Tübingen liefert Grundlage.
Weiterlesen